Page MenuHomeFeedback Tracker

pofifowu (Lanette Vang)
User

Details

User Since
Apr 12 2020, 5:39 PM (66 w, 5 d)

Rachel wachte auf und fühlte sich geil. Sie sah zu ihrem Freund Matt hinüber. Er schlief immer noch tief und fest. Nur ein bewegungsloser Klumpen, der unter den Decken liegt. Sein zerzaustes braunes Haar bedeckte seine Augen und ließ nur seinen Mund und ein Stück seiner Nase sichtbar. Er lächelte im Schlaf. Sie lächelte, während sie ihn beobachtete. Dann schlug sie die Beine übereinander und war so geil. Gott, sie wollte Sex haben. Sie wollte ficken. Rachel stieß Matt in die Schulter. Er schnarchte. Sie stupste ihn erneut an. Er schnarchte erneut. Sie stupste ihn ein drittes Mal an. Er regte sich schließlich kostenlose hausfrau porno , die Decke fiel von seinen Schultern und enthüllte seine dünne, drahtige Brust. "Du bist endlich wach." Flüsterte Rachel ihm zu. Er blinzelte den Schlaf aus seinen Augen. "Warum hast du mich aufgeweckt?" "Ich möchte Sex haben." Das hat seine Aufmerksamkeit erregt. "Du willst Sex haben?" Rachel antwortete nicht darauf, sie griff nur unter die Decke und berührte ihn. Er zitterte bei ihrer Berührung. Das machte sie nur noch geiler. Er stöhnte unter ihrer Berührung, als sie anfing, ihn zu streicheln. "Bist du dir da sicher?" er hat gefragt. "Sehe ich aus, als wäre ich mir nicht sicher?" Sie rollte ihn auf seinen Rücken und setzte sich auf ihn. Die Bettdecke fiel von ihrer Brust, alles, was sie trug, war der schwarze Spitzen-BH, in dem sie geschlafen hatte. Rachel spürte, wie Matts Erektion unter ihr zunahm. Stocherte nur in ihr Höschen. Sie fing an, ihn sanft zu bumsen. "Zieh das Hemd aus." sie befahl. Er zog sein Hemd aus und atmete ein bisschen schwerer, jetzt, wo sie seinen Schwanz humpelte. Matt streckte die Hand aus und streichelte ihre Brüste. Rachel konnte nicht anders, als bei seiner Berührung zu stöhnen. Es fühlte sich einfach so gut an. Seine Hände fühlten sich so gut an, dass die Art und Weise, wie sie an ihren Brüsten spielten, göttlich war. Sie griff hinter sich und öffnete den BH und warf ihn beiseite, sie würde ihn am Morgen finden. Matt nutzte die Gelegenheit, um ihre Brüste noch detaillierter zu fühlen. Seine Finger kneteten in ihr weiches Fleisch. Er rieb ihre Brustwarzen mit seinen Daumen und sie schrie auf. Sie liebte es, wenn er mit ihren Titten spielte. Matt war mittlerweile super hart. Sein Schwanz stieß direkt in sie hinein. Rachel konnte sogar ein bisschen Precum sehen, das seine Boxer befleckte. Sie zog seine Boxer runter. Und dann schob sie für ein gutes Maß ihr eigenes Höschen beiseite. Das Gefühl, dass sein nackter Schwanz an der Haut ihrer Vagina rieb, hätte Rachel beinahe davon abgehalten. Sie warf den Kopf zurück und schrie vor Ekstase auf. Es war ihr egal, ob die Nachbarn das hören konnten. Matt schloss sich inzwischen auch dem Humping an. Er beugte sich zu ihr zurück, während sie sich zu ihm hinunterbeugte. Seine beiden Hände ergriffen die ganze Zeit fest ihre Titten. Gott, sie liebte Matt. Sie spürte, wie die Spitze seines Schwanzes an ihrer Klitoris rieb. Sie hörten für einen Moment so auf, sein Schwanz stand direkt vor dem Eingang zu ihrer nassen Muschi. Sie konnte fühlen, wie sein Precum von seinem Kopf tropfte. Rachel war nicht in der Geburtenkontrolle. Es war ihr egal. Rachel ließ sich über Matts Schaft gleiten, bis sein Kopf in sie eindrang. "Verdammt, du fühlst dich in mir so gut an." Sie stöhnte und rutschte den Rest seines Schafts hinunter. Er wand sich unter ihr, während sie sich nur an seinem Schwanz festhielt. Es fühlte sich gut an, nur von Matt aufgefüllt zu werden. Rachel fing an, seine Hüften auf seinem Schwanz zu drehen. Die Art und Weise, wie sich seine gesamte Länge in ihrer heißen Muschi bewegte, fühlte sich erstaunlich an. "Gott, du bist so eng." er stöhnte. "Mmmmm, gefällt dir, wie eng meine Muschi ist?" Rachel ballte ihre Muschi um seinen Schwanz. Sie dachte, er würde für eine Sekunde genau dort abspritzen, aber er schaffte es kaum, sich vom Abgrund zurückzuhalten. Rachel fing an, an seinem Schwanz zu hüpfen. Auf und ab. Auf und ab. Auf und ab. Sein Schwanz glitt in und aus ihrer nassen Muschi. Rachel beugte sich zu Matt und gab ihm einen Kuss. "Denk dran, Baby, du kannst nicht in mir abspritzen. Ich nehme nicht die Pille live nude cam ." Er nickte ihr zu. "Lass mich nach oben gehen." Sie rollten herum, so dass Matt über ihr war. Rachel spreizte ihre Beine für ihn. Sie wollte es. Sie wollte seinen Schwanz jetzt so sehr. Matt richtete seinen Penis mit ihrer Muschi aus und dann war er mit einem Stoß in ihr. Er liebte es anders zu ficken als sie. Rachel war gerne langsam und sinnlich, aber Matt drehte sich alles um rohe Gewalt. Er benutzte und missbrauchte sie nur, um auszusteigen. Rachel liebte jede Sekunde davon. Er schlug auf ihre schmerzende Muschi ein. Rachel biss sich auf ein Kissen, um nicht mit ihrem Stöhnen zu schreien. Sie war jetzt so nah. So verdammt nah. Mit einem Stoß seines Schwanzes drang Matt vollständig in sie ein. Rachel kam sofort. Sie schlug unter seinem Griff um sich. Ihre Muschi krampfte sich zusammen und entspannte sich an seinem Schwanz. Sie vergaß für einen Moment das Kissen und ihr Weinen und Stöhnen war in der ganzen Wohnung zu hören. "Ughhhh du bist so heiß." Matt stöhnte, als er ein zweites Mal tief in sie eindrang. Rachel spürte, wie sein heißer Samen ihre Muschi überschwemmte. Matt fickte sie einfach weiter, während er in sie eindrang. Zuerst war es so verdammt heiß. Er spürte, wie sich sein warmes Sperma mit ihren eigenen Säften mischte, während er sie bis zum Rand füllte. Rachel kam wieder vorbei. Matt fickte sie einfach weiter. Schließlich beruhigten sich die beiden. Matt zog sich zurück und ließ ihre Muschi weiß und undicht. Sie legte sich zurück auf ihre Pillo